Standpunkte

August 2014


Die Sparkasse Lünen teilte kurzfristig mit (durch Aushang an der Zweigstelle und durch eine Presseerklärung), dass die Automatenzweigstelle in Cappenberg (ebenso in Lünen-Gahmen) zum 01.09.2014 geschlossen werde.
Die UWG-Fraktion reagierte direkt mit einer Aufforderung an Bürgermeister Löhr, diese Schließung zu verhindern:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Löhr!
Im Auftrage der UWG-Fraktion möchte ich Sie bitten, Ihren Einfluss beim Vorstand und im Verwaltungsrat der Sparkasse geltend zu machen, um die Schließung der Selbstbedienungs-Geschäftsstelle in Cappenberg zu verhindern.
Begründung:
Für die Sparkassen in Deutschland gelten das Regional- und das Gemeinwohlprinzip. Deswegen werden viele Bürger bewusst Kunden der Sparkasse. Diese Kunden erwarten als Gegenleistung die Filiale vor Ort.
Obwohl die Sparkasse der regionalen Kundschaft optimalen Service bieten sollte, ist die Sparkassenfiliale in Cappenberg schon vor Jahren geschlossen worden und als Ersatz der Automatenstandort eingerichtet worden. Es kann nicht sein, dass jetzt auch noch dieser Service aufgegeben wird.
Wir sehen nicht nur diesen Service in Gefahr, sondern befürchten, dass durch diese Schließung erneut ein Stück Infrastruktur verschwindet und der Ortsteil Cappenberg langsam verödet.
Sehr geehrter Herr Löhr, da auch sicher nicht zu befürchten ist, dass die Sparkasse Lünen wirtschaftlich nicht in der Lage ist, diese Zweigstelle zu unterhalten, möchten wir sie bitten, Ihren Einfluss zu nutzen, damit der Vorstand und der Verwaltungsrat der Sparkasse die Entscheidung überdenken und somit eine kreditwirtschaftliche Mindestversorgung in Cappenberg erhalten bleibt.
Mit freundlichen Grüßen
Maria Lipke

 

zurück zur Übersicht "Standpunkte"