Standpunkte

April 2014


Presseerklärung zum Artikel vom 08.04.2014 „Kritik an Baumfäll-Plänen für Radweg“

Der Bürgermeister verkündete in der letzten Ratssitzung, dass für die Verlängerung des Radweges auf der Olfener Straße vom Kreisverkehr bis zur Lüdinghauser Straße alle Bäume entlang der Trasse zu fällen sind. Er erntete dafür zustimmendes Kopfnicken der SPD und CDU. Die Planung des Straßenausbaus wurde im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung und Umwelt noch nicht vorgestellt. Sollte mit dieser Ankündigung bereits vorauseilende Tatsachen geschaffen werden, weil die nächste Ausschusssitzung erst im Sommer stattfindet, wäre das eine Täuschung der Anwohner und Bürger. Die Straßen- und Radwegplanung sollte so konzipiert sein, dass möglichst viele Bäume erhalten werden. Alte Bäume sind ein Kulturgut, welches schützenswert ist. Jede Fällung eines Baumes ist ein Eingriff in Natur und Landschaft und sollte vermieden werden. Der Ausbauzustand der Olfener Straße ist verbesserungswürdig. Eine Sanierung zur Wahrung der Verkehrssicherheit und der Bau eines Radweges sind unvermeidbar.
Der Baustart für diese Baumaßnahme soll erst 2015 sein. Die UWG erwartet eine umweltfreundliche Planung und wird die Bearbeitung kritisch begleiten.

Wilfried Zimmermann
Ratsmitglied der UWG
Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung und Umwelt

zurück zur Übersicht "Standpunkte"