Standpunkte

Juni 2013

Auch in diesem Jahr pflanzte die UWG den Baum des Jahres. Diesmal ist es der „Wildapfel“, ein sommergrüner und winterkahler Laubbaum, der bis zu 10 Meter hoch werden kann.


Der Wildapfel entwickelt, im Gegensatz zum Kulturapfel, eine schlanke und aufrechte Krone und seine Zweige haben Dornen. Das Höchstalter liegt bei etwa 100 Jahren. Kulturäpfel werden nur halb so alt. Die natürliche Verbreitung erstreckt sich über ganz Europa bis nach Westasien. Das Holz des Wildapfels ist weniger interessant, dafür seine Früchte um so mehr. Frisch sind die Wildäpfel allerdings ungenießbar herb und hart – daher der zweite deutsche Name Holz-Apfel. Funde von Früchten und Kernen im Siedlungsgebiet der Germanen weisen darauf hin, dass diese Äpfel schon von den Bewohnern der Pfahlbausiedlungen verzehrt wurden.
Der Beginn der Apfelblüte, in unseren Breiten um den 1.Mai, gilt als phänologisches Kennzeichen des Vollfrühlings.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass alle Bürgerinnen und Bürger in Selm die Möglichkeit haben, im Stadtgebiet einen Baum zu stiften und zu pflanzen.

zurück zur Übersicht "Standpunkte"