Die Freiherr-vom-Stein-Stadt Selm und die Hermann-Siedlung

Das Jahr 2018 wird als das Jahr in die Geschichte Deutschlands eingehen, in dem der Steinkohlenbergbau zu Ende gegangen ist. Fast überall im Ruhrgebiet gab es bisher schon und gibt es dazu noch ein breites Angebot von Projekten. Offiziell beteiligt sich die Stadt Selm nicht daran.

Als lokaler Wählergemeinschaft ist der UWG jedoch daran gelegen, auf einige Aspekte der Selmer Geschichte aufmerksam zu machen, die der Steinkohlenbergbau geprägt hat.

Was bleibt also vom Bergbau? Nur die sogenannten Ewigkeitskosten? – Nein, denn der Bergbau hat uns in Selm auch ein kulturelles Erbe hinterlassen. Diesem kulturellen Erbe soll am Beispiel des älteren/ersten Teils der Hermann-Siedlung, östlich der Kreisstraße, während des Spaziergangs etwas näher auf den Grund gegangen werden. Dabei wird u.a. aufgezeigt, wo auch heute noch Elemente der Gartenstadt-Idee erkennbar sind.

Der Spaziergang steht unter der sachkundigen Führung von Peter Gehrmann und beginnt um 15 Uhr. Treffpunkt und Ende ist vor der Burg Botzlar. Dauer der Veranstaltung ca. 1,5 Stunden.

Sonntagsspaziergang der UWG am 30.09.2018 – Ende des Steinkohlebergbaus
Markiert in: