Für den morgigen Freitag (24.01.) hat die vom Vorsitzenden der Selmer Familienpartei, Ralf Piekenbrock, initiierte Gruppe „Fridays gegen Altersarmut Selm“ zu einer Mahnwache vor dem Bürgerhaus eingeladen.

Die UWG wird an dieser Mahnwache nicht teilnehmen und distanziert sich ausdrücklich von den „Fridays gegen Altersarmut“-Gruppen.

Verschiedene seriöse Medien (siehe Quellen) haben inzwischen deutlich nachgewiesen, dass diese sich auf Facebook zusammengefundenen Organisationen massiv von Rechts unterwandert werden. Parteien wie die NPD, DIE RECHTE und AFD nutzen das Thema Altersarmut aus, um Stimmung zu machen.

Dabei ist schon der Name „Fridays gegen Altersarmut“  eine Provokation, da er vermittelt, dass „Fridays for Future“ dem Thema „Altersarmut“ entgegen stünde und so einen Generationenkonflikt suggeriert.

Selbstverständlich sieht auch die UWG das Engagement gegen Altersarmut als unerlässlich an. Und es ist auch nötig, die Politik daran zu erinnern, dass hier Handlungsbedarf besteht. Jedoch muss man gerade bei diesem stark emotional besetzten Thema genau hinsehen.

Dieses wichtige Thema darf nicht missbraucht werden, um Menschen für rechte Zwecke zu instrumentalisieren, die weder ihrem Interesse noch ihrer politischen Überzeugung entsprechen.

 

Quellen:

Vorsicht bei „Fridays gegen Altersarmut“
Markiert in: